www.RIF-eV.de
www.RIF-eV.de | Vorgehensweise | 10.12.2018

Im ersten Schritt des dreijährigen Forschungsprojektes ist als Kommunikationsgrundlage für das Gesamtsystem eine Sprache zur Beschreibung manueller Arbeitsprozesse zu definieren. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Anforderung, automatisierungsrelevante Einflussgrößen zu erfassen. Auf Basis dieser Sprache ist im Anschluss ein Planungssystem zu detaillieren, welches Aussagen zu den im Arbeitsprozess implementierbaren servicerobotischen Systemen sowie den entsprechenden Ablaufplänen treffen kann. Die Verifikation der Planungsergebnisse erfolgt mit Hilfe eines Simulationssystems, das zugleich eine visuelle Unterstützung potentieller Anwender bietet. Die in der Simulation ermittelten Analyseresultate bilden die Basis für die technisch-wirtschaftliche Bewertung der gefundenen Lösungen.

 

Als Schnittstelle zum Kunden wird in Kooperation mit der ICARUS Consulting GmbH parallel eine Internetplattform gestaltet. Zur abschließenden Validierung wird ein Soft- und Hardwaredemonstrator entwickelt und in enger Kooperation mit den Anwendern im Rahmen geeigneter Referenzprozesse erprobt. Abschließend erfolgt die technische Realisierung des Gesamtsystems.